UKB Menschen Menschen bei der UKB: Bruno Arnold

Publiziert am

Ein Urner wie aus dem Lehrbuch: bodenständig, ehrlich, verlässlich und sehr engagiert. Das ist Bruno Arnold, aufgewachsen in Unterschächen und heute in Schattdorf wohnhaft. Der 58-jährige ist äusserst sportlich unterwegs. In den Wintermonaten zieht es Bruno Arnold so oft es die Zeit erlaubt auf die Skipiste oder auf die Langlauf-Loipe. In der wärmeren Jahreszeit pedalt er als «Gümmeler» die Pässe hoch und runter oder geniesst beim Wandern die schöne Urner Bergwelt. Aber nicht nur als aktiver, sondern auch als ehrenamtlicher Funktionär widmet er viel seiner Freizeit dem Urner Sportgeschehen. Der gelernte Mechaniker präsidierte acht Jahre den Urner Skiverband, ist seit einigen Jahren Mitorganisator des Jugendskiklagers «JUSKILA» von Swiss Ski mit 600 Jugendlichen an der Lenk im Simmental, begleitet als Gruppenleiter seit 20 Jahren Radsportferien in Südspanien und ist aktuell im Organisationskomitee des 100-Jahre-Jubiläums des Skiclubs Unterschächen. Und ja: Beruflich führte er 16 Jahre das Schwimmbad in Altdorf, bevor er ab dem Jahr 2020 das Logistikteam der Urner Kantonalbank verstärkte – und selbst stärkt er sich liebend gerne mit Kalbsleberli und Rösti.

Was sind deine Aufgaben und wie sieht ein «normaler» Tag bei dir aus?

Wenn ich am Morgen ins Büro komme, weiss ich nie ganz genau, was mich erwartet. Nach dem ich die standardisierten Tagesaufgaben erledigt habe, prüfe ich das System, ob einer unserer Bancomaten eine Störung aufweist. Falls eine Fehlermeldung vorliegen sollte, wird diese priorisiert und möglichst rasch behoben. Zudem bin ich auch verantwortlich, dass unsere Bancomaten immer mit genügend Geld aufgefüllt sind.

Nebst der Geldversorgung bewirtschafte ich auch das physische UKB-Archiv, bin Berufsbildner unserer Lernenden sowie überprüfe und aktualisiere laufend die Prozesse und Arbeitsabläufe in unserer Facheinheit.

Was war dein bisher eindrücklichstes Erlebnis bei der Urner Kantonalbank?

Ich durfte bei der UKB schon viele kleine und eindrückliche Erlebnisse erleben. Besonders schön finde ich aber, wenn unseren Kundinnen und Kunden irgendwie geholfen werden kann; z.B. wenn ich eine Störung beim Bancomaten beheben konnte. Es gibt doch nichts schöneres als zufriedene Kundinnen und Kunden mit einem Lächeln im Gesicht und wenn sie einem von Herzen danken.

Wie stellst du dir die UKB der Zukunft vor?

Unsere Kundinnen und Kunden sollen auch in Zukunft im Mittelpunkt stehen. All unser Handeln muss sich um unsere Kundinnen und Kunden drehen – und dabei wünsche ich mir, dass die UKB eine Vorreiterrolle im Thema Nachhaltigkeit einnimmt.

Blog Autor/Autorin - Urner Kantonalbank

Marco Zemp
Senior-Fachspezialist Marketing & Kommunikation

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!